Drvenik

 

Die "Goldene Insel" wird die 12 km² Insel Veli Drvenik genannt. Sie ist bekannt für ihr ausgezeichnetes und mildes Klima. Die Insel Veli Drvenik liegt zwischem dem Drvenik-Kanal und dem Solta-Kanal. Touristisch noch nicht so bekannt, gilt sie als Geheimtipp. Die wenigen Urlauber der Insel sind in Privathäusern, fernab jeglicher Zivilisation untergebracht. Der Charme dieser Insel ist eindrucksvoll. Ihre Vegetation ist bemerkenswert. So findet man Feigenbäume und Orangenbäume, sowie duftenden Rosmarin. Neben Obst und Gemüse bauen die Bewohner der Insel Oliven und Wein an. Einige Einwohner verdienen ihren Lebensunterhalt mit Fischfang. Touristen genießen das kristallklare Wasser. Besonders beeindruckend ist die Bucht Solinska und ihre faszinierende Kulisse aus Kalkstein.


In unmittelbarer Nähe liegt die kleinere der beiden Inseln, Mali Drvenik. Sie hat eine Größe von 3,3 km². An ihrer Küste liegen einige wunderschöne Buchten. Einen schönen Sandstrand findet man in Vela Rina. Viele kleine Jachten gehen hier vor Anker. Veli Drvenik und Mali Drvenik sind Inseln, die früher einen sehr großen Baumbestand hatten. Allerdings wurde der Wald gerodet, um große Hütten und stabile Boote zu bauen. Heute sind die Baumbestände nur noch sehr klein. Man findet eher Agaven-, Zitronen- oder Granatapfelplantagen. Die größte Attraktion auf der Insel Veli Drvenik liegt etwas außerhalb. Es ist eine richtige Open-Air-Kirche. Die Kirchturmspitze von Sv. Jurajs ist weithin gut sichtbar. Die Kirche wurde zwischen dem 15. und 17. Jahrhundert erbaut. Auf das Kirchenschiff und die weiteren Anbauten setzte man jedoch kein Dach. Heute können Gläubige und Touristen dort auf einer Wiese Ruhe und Besinnung finden.